Anaerobe-Klebstoffe

Die anaerob vernetzenden Klebstoffe härten chemisch durch Luftabschluß!

Anaerobe Klebstoffe werden

eingesetzt. Da die anaeroben Schraubensicherungs-, Buchsen-,  Lagerfest-, Rohrgewindicht-, Metall-, Edelstahl- und KupferKlebstoffe erst durch das Verbinden der Materialien zu härten beginnen,  sind lange Verarbeitungszeiten möglich.
Der Anaerob-Kleber 
•  verhält sich im ausgehärteten Zustand neutral,
•  besitzt hohe Wasser-, Gas-, Öl-, Kohlewasserstoff- und Chemikalienbeständigkeit,
•  verhindert Reibungs- und Passungsrost,
•  überbrückt gröbere Toleranzen,
•  schützt vor Vibrationen, Stößen und Lastübertragungen, Druck und Temperaturschwankungen;
•  ist temperaturbeständig von – 54 bis 150°C auch 175°C, 200°C  oder 230°C.

Achtung: Die Produkte nicht als Dichtmittel für Chlor oder stark oxidierende Medien verwenden. Nicht ausgehärtetes Restprodukt kann an Thermoplastik Spannungsrisse herbeiführen » Verträglichkeit vor Gebrauch prüfen!

Da für die Aushärtung  freie Metallionen als Reaktionspartner notwendig sind, muß mindestens ein Fügepartner freie Metallionen abgeben. Daher ist bei Verklebungen von Metall mit Nichtmetall der Einsatz eines Aktivators hilfreich, besonders bei Metallen mit hohem passiven Anteil.
Passive Materialien: hochlegierter Stahl (z.B. V2A, V4A), Nickel, Aluminium, Zink, Zinn, Silber, Gold, Chromatschichten, Oxidschichten, anodische Beschichtungen, Kunststoffe, Keramik.
Aktive Materialien: Messing, Baustahl, Bronze, Kupfer + Legierung, unlegierter Guss, Automatenstahl, Kohlenstoffstahl ungehärtet.

Schraubensicherungs-, Fügeverbindungs - Klebstoffe
Anaerobe - Klebstoffe
Menü schließen